Nachrichten

Entwicklung des Instituts für Tragkonstruktionen und Konstruktives Entwerfen (ITKE/ Prof. Knippers) auf der EXPO 2012 in Yeosu / Südkorea

Entwicklung des Instituts für Tragkonstruktionen und Konstruktives Entwerfen (ITKE/ Prof. Knippers) auf der EXPO 2012 in Yeosu / Südkorea

Auf der diesjährigen Weltausstellung in Südkorea (EXPO 2012 / Yeosu) präsentiert sich der Themenpavillon "One Ocean" mit einer hochinnovativen kinetischen Fassade. Deren Funktionsweise als adaptives Verschattungssystem und Medienfassade wurde durch ein bionisches Forschungsprojekt am Institut für Tragkonstruktionen und Konstruktives Entwerfen  (ITKE/ Prof. Knippers) angeregt.

 

Weiter Lesen

Studentische Arbeiten des Instituts Wohnen und Entwerfen (IWE / Prof. Jocher) sind in der aktuellen Mai-Ausgabe der "trott!war-Straßenzeitung" zu sehen

Studentische Arbeiten des Instituts Wohnen und Entwerfen (IWE / Prof. Jocher) sind in der aktuellen Mai-Ausgabe der "trott!war-Straßenzeitung" zu sehen

Thema des Instituts Wohnen und Entwerfen aus dem Wintersemester 11/12 war der Entwurf eines Obdachlosenwohnheimes an der Stuttgarter Paulinenbrücke.

 

"Umsonst und draußen." Das kann für andere Anlässe sehr reizvoll sein, aber für das tägliche Wohnen ist zumindest das Frischluftversprechen nicht immer erstrebenswert. Ein Zuhause zu haben, nicht nur ein emotionales, sondern vor allem auch ein gebautes, ein schützendes Dach über dem Kopf, das ist ein Grundbedürfnis aller Menschen. Doch nicht für alle ist das eine Selbstverständlichkeit. Die Macher der Straßenzeitung trott!war sind mit der Problematik Obdachlosigkeit in Stuttgart bestens vertraut. Die Redaktion wurde daher als Partner für den Entwurf "MÄNNERPENSION" im vergangenen Wintersemester gewonnen. In diesem Rahmen wurden Konzepte für einen allgemeinen Anlaufpunkt für Wohnungslose in Stuttgart erarbeitet, der neben einer temporären oder dauerhaften Unterkunft für die Betroffenen vielfältige Unterstützung bieten sollte. Ausgewählte Ergebnisse sowie eine allgemeine Einführung sind in der aktuellen Mai-Ausgabe von trott!war abgedruckt. Schon in der Bearbeitungsphase waren Mitarbeiter der Redaktion von trott!war als Gastkritiker mit eingebunden. Das Sozialunternehmen Trott-war bietet Menschen in sozialen Notlagen durch den Zeitungsverkauf eine Beschäftigungsmöglichkeit.

Studenten des Städtebau-Instituts gewinnen zweiten Preis beim 'Schlaun-Wettbewerb'

Studenten des Städtebau-Instituts gewinnen zweiten Preis beim 'Schlaun-Wettbewerb'

Die Studenten Han Yeol Baek und Yongrae Cho wurden  am 20. April 2012 beim 'Schlaun-Wettbewerb' für das Bahnhofsumfeld in Ahlen mit dem 2. Preis ausgezeichnet.

Der erste Schlaun-Wettbewerb für Stadtplaner, Architekten und Ingenieure thematisiert die Entwicklung einer städtebaulichen Konzeption östlich und westlich der Bahntrasse in der Ahlener Innenstadt. Die stadträumliche Zäsur durch den Bahndamm soll visionär überwunden und der Genius loci für diesen Ort gefunden werden.

Die Fakultät gratuliert herzlich ihren Preisträgern!

 

Weiter Lesen

Adaptive Tragwerke: Revolution für ressourcenschonendes Bauen

Adaptive Tragwerke: Revolution für ressourcenschonendes Bauen

Maximal belastbar bei minimalem Materialeinsatz - so sollen Tragstrukturen für Bauwerke heute sein. Diesem Ziel sind Forscher der Universität Stuttgart des Instituts für Leichtbau Entwerfen und Konstruieren (ILEK) sowie des Instituts für Systemdynamik (ISYS) gemeinsam mit Bosch Rexroth jetzt ein großes Stück näher gekommen. Sie haben eine Holzschale konstruiert, die viel dünner ist als alles, was bisher für möglich gehalten wurde. Die Schale überspannt bei nur vier Zentimeter Dicke eine Fläche von mehr als 100 Quadratmetern. Die Konstruktion steht auf dem Campus Vaihingen der Universität Stuttgart und wurde nun erstmals der Öffentlichkeit präsentiert. Möglich wird die extreme Schlankheit der Schale durch den Einsatz eines adaptiven Tragwerks.

 

Weiter Lesen

"SWR3 weltweit" berichtet über das studentische Projekt der Stuttgarter Architekturfakultät in Südafrika

"SWR3 weltweit" berichtet über das studentische Projekt der Stuttgarter Architekturfakultät in Südafrika

"Wände aus Stroh und Fenster aus Weinflaschen: Studenten der Uni Stuttgart bauen in Südafrika ein Haus. Eine Erfahrung, die man in Zensuren nicht aufwiegen kann." SWR3 weltweit berichtet über "UKUQALA". Mit traditionellen und recycelten Materialien bauen die angehenden Architekten von Februar bis April 2012 ein Wohngebäude in der Nähe von Kapstadt/Südafrika. Wenn alles fertig ist, werden hier Freiwillige wohnen, die beim Thembalitsha-Projekt mithelfen, welches sich um Kinder kümmert, die von HIV/AIDS oder Tuberkulose betroffen sind.

 

Zum Bericht