Nachrichten

Erster Forschungspavillon der Gruppe BioMat des ITKE wird eingeweiht

Erster Forschungspavillon der Gruppe BioMat des ITKE wird eingeweiht

 

Wiederverwertbar Bauen mit biobasierten Materialien

 

Biobasierte Materialien, zum Beispiel auf der Basis von Naturfasern und Biopolymeren, sind ein vielversprechender Ansatz für eine nachhaltige Architektur der Zukunft und innovative Bauformen. Ihre Erforschung ist das Ziel der vor zwei Jahren am Institut fur Tragkonstruktionen und Konstruktives Entwerfen (ITKE) der Universität Stuttgart eingerichteten Gruppe BioMat unter der Leitung der Juniorprofessorin Hanaa Dahy.

 

Am 15. August feiert die Gruppe die Eröffnung ihres ersten Forschungspavillons, der die Visionen sichtbar macht. Der Pavillon besteht aus einer doppelt gekrümmten Segmentschale aus leichten, ihrerseits einfach gekrümmten Holz- und Biokomposit- Elementen, die von drei sich kreuzenden Holzbalken getragen wird. Alle Elemente können anschließend getrennt und wiederverwendet werden, um verschiedene weitere Designs und Konstellationen zu bilden. Die ganzheitliche Geometrie ähnelt einem 3D-Gewebe, bei dem die gebogenen Elemente mit Knoten in alle Richtungen im Raum verbunden sind. Dies ermöglicht es, neue ästhetische architektonische Merkmale der Zukunft auszudrücken, die durch den Einsatz von digitalen Fertigungstechnologien und Datenflussmanagement ermöglicht wurden.

 

Die Arbeit ist das Ergebnis der Zusammenarbeit zwischen erfahrenen Architekten, rund 40 Architekturstudierenden sowie mehreren Instituten der Universität Stuttgart, darunter dem Institut für Bauwesen und Konstruktion (Prof. Ulrike Kuhlmann) und dem Institut für Ingenieurgeodäsie (Prof. Volker Schwieger). Auf internationaler Ebene kooperierte Dahy unter anderem mit der Technischen Universität Eindhoven in den Niederlanden (Department of Built Environment, Prof. Patrick Teuffel). Unterstützung kam von der Deutschen Fachagentur für Nachwachsende Rohstoffe (FNR) im Ministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) sowie durch Baden-Württemberg Stiftung und einige industrielle Förderungen.

 

Weiter Lesen

Preise für Abschlussarbeiten und Dissertationen

 

84. Mitgliederversammlung der Vereinigung von Freunden der Universität Stuttgart

 

Am Mittwoch, den 25. Juli 2018, lud die Vereinigung von Freunden der Universität Stuttgart e. V. zur jährlichen Mitgliederversammlung. Dr. Volkmar Denner, erster Vorsitzender der Vereinigung und Vorsitzender der Geschäftsführung der Robert Bosch GmbH eröffnete die Veranstal-tung. Rektor Prof. Wolfram Ressel berichtete über die Lage der Univer-sität. Den Festvortrag mit dem Titel „ARENA2036 – Eine neue Art zu forschen“ hielt Peter Froeschle, Vorstandsvorsitzender der ARENA2036. ARENA2036 (Active Research Environment for the Next Generation of Automobiles) ist eine neue Kooperationsform, bei der unterschiedliche Partner aus Wissenschaft und Wirtschaft unter einem Dach innovative Zukunftsthemen zu Mobilität, Produktion und Leichtbau erforschen.

 

Zur Pressemitteilung

Portfolio der Fakultät 2018

Portfolio der Fakultät 2018

Besuchen Sie die aktuelle Ausgabe unserer ausgewählten Arbeiten aus den Instituten der Fakultät!

 

Zum Portfolio 2018

Preisverleihung der Fakultät 2018

Preisverleihung der Fakultät 2018

 

Anlässlich der Verabschiedung unserer Absolventen bei der alljährlichen Jahresfeier der Fakultät am 15.06.18, wurden auch in diesem Jahr wieder die traditionellen Preise und Anerkennungen der Fakultät verliehen.

 

Weiterlesen

Ideenparadiese - Fünf Jahre konzeptioneller Master Architektur in Stuttgart

Ideenparadiese - Fünf Jahre konzeptioneller Master Architektur in Stuttgart

 

Zum Abschluss des konzeptionellen Masterkurses der Stuttgarter Architekturfakultät, der von IGMA (Prof. Gerd de Bruyn) und IRGE (Prof. Markus Allmann) betreut wurde, ist das, reich mit phantastischen Bildern und Entwürfen bestückte Buch neu herausgekommen

 

Weitere Informationen