Universität Stuttgart - Architektur & Stadtplanung
Weltenbummler
Pia Krause (IBBTE – Prof. Schürmann)
zoom

 Autarkes Filzhotel in der mongolischen Steppe 

Aufgrund der schützenswerten Naturgegebenheiten der Mongolei greift das Hotel nicht in die Umwelt ein. Es ist ein autarkes, emissionsfreies und vollkommen rezyklierbares Gebäude. Die Baumaterialien stehen alle lokal zur Verfügung, damit größere Transportwege vermieden werden. Die Hauptmaterialien sind Lärchenholz und Schafwolle. Die äußere Fassadenbekleidung besteht aus Filz und ist somit ein reines Naturprodukt. Da die Luftfeuchtigkeit in der Mongolei sehr niedrig und auch der Jahresniederschlag gering ist, ist eine Schimmelbildung nicht zu erwarten. Bei dem Abbau des Gebäudes wird das Grundstück nicht mit Altlasten oder einer Flächenversiegelung belastet. Das Baugrundstück wird so zurückgelassen, wie man es aufgefunden hat. Die Holzdämmträgerkonstruktion steht ohne feste Verbindungen. Die Gebäudehülle wurde so konzipiert, dass sie aus einem Minimum an Schichten besteht, die keine festen Verbindungen zueinander besitzen. So sind sie beim Abbau des Gebäudes wieder sortenrein trennbar und somit wiederverwertbar. Thermische Solarkollektoren auf dem Dach sorgen für die Warmwasserversorgung. Strom wird durch Photovoltaik gewonnen. Durch die hohen solaren Einstrahlungen in der Mongolei ist eine ganzjährige Versorgung durch solare Energien gewährleistet. 

Kontakt

Öffentliche Kommunikation

Dipl.-Ing. Kerstin C. Ottmar

Keplerstr. 11, K1 - 1. OG, Raum 1.26

Tel. 0711/685-84912

 

E-mail: kerstin.ottmar(at)f01.uni-stuttgart(dot)de